Therapien
Therapien - Körperliche Aktivität  E-Mail
Geschrieben von: Johannes Naumann   
Artikelverzeichnis
Therapien
Integrative Medizin
Mikronährstoffe
Misteltherapie
Bakterienpräparate (Probiotika)
Homöopathie
Körperliche Aktivität
Patientenkompetenz:
Sanierung von Zähnen und Kiefer
Alle Seiten

Körperliche Aktivität
Ist sehr wichtig und wissenschaftlich erwiesen hilfreich. Sie sollte an ihre Situation angepasst sein. Sie dürfen (fast) immer so viel tun, wie sie sich zutrauen und wünschen und sollten sich nicht durch unnötige  Verbote („schon dich“) sich hindern lassen. Ruhe ist aber auch genauso wichtig. Die Chinesische Medizin lehrt uns auch hier, dass ein Gleichgewicht zwischen Aktivität und Ruhe am besten ist.
Selbst bei Patienten unter Hochdosis-Chemotherapie fanden sich positive Effekte bei 10 Minuten Standfahrrad oder Gymnastik. Wenn Ihnen möglich sollten Sie aber mindestens 30 Minuten pro Tag Sport betreiben, bzw. körperlich intensiv aktiv sein, bei Darmkrebs 1 Stunde strammes Gehen pro Tag und bei Prostata-Krebs 3-5 Stunden intensives Ausdauertraining pro Woche.
Zu schaffen ist das, wenn Sie weniger Auto fahren, öfter Treppen gehen. Haben sie aber immer Spaß daran, gehen Sie in Gruppen.

Patienten mit CFS oder Fibromyalgie müsssen mehr noch als alle anderen aufpassen, dass sie sich nicht überfordern, sondern zwar immer etwas tun, aber auch nciht übertreiben und auch Ruhephasen achten.